IG Fischerei

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Krebse

Unseren einheimischen Krebsarten geht es alles andere als gut. Sowohl die vielen Gewässerverbauungen als auch der Vormarsch der ausländischen Krebsarten (u.a. mit der Krebspest) haben ihnen stark zugesetzt. Leider stehen heute alle einheimischen Krebsarten auf der roten Liste der bedrohten Tierarten in der Schweiz. Krebse stellen aber für den ökologischen Kreislauf im Wasser einen enorm wichtigen Faktor dar. Es ist deshalb wichtig, die Kartierung der Krebsbestände in der Schweiz voran zu treiben.

Projekt Krebskartierung Kanton Zürich

Im Jahr 2008 haben die Mitglieder der IG Dä Neu Fischer, zusammen mit Mitgliedern von Natur- und Vogelschutzvereinen und weiteren Helfern begonnen, den Kanton nach Krebsen abzusuchen. Im Herbst 2014 war es dann soweit. Das Mammut-Projekt konnte nach sieben Jahren erfolgreich abgeschlossen werden. Eines wurde aber überdeutlich: Die einheimischen Flusskrebse sind auf dem Krebsgang!

Nachdem im Februar 2014 der Kantonsrat auf unsere Initiative hin dem dringlichen Schutz der einheimischen Flusskrebsarten deutlich zugestimmt hatte, wird sich nun zeigen, ob der Regierungstrat, bzw. die Fischerei- und Jagdverwaltung des Kantons Zürich gewillt ist, diese wichtige Aufgabe auch wahrzunehmen. Wir werden alles daran setzen, dass den Flusskrebsen der dringend benötigte Schutz zukommt und auch entsprechende Fördermassnahme zum Erhalt umgesetzt werden. Wir bleiben dran! 

Interessante Zahlen zum Mammutprojekt:   Link Resultate Krebskartierung Kanton Zürich




Den Krebs Bestimmungsschlüssel können Sie sich bei uns runterladen.

Krebse Bestimmungsschluessel