IG Fischerei

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Besuch des ersten Wasserwirbelkraftwerkes an der Suhre in Schöftland

Am 5. Februar 2011 versammelten sich 42 Mitglieder der IG DNF zur Besichtigung des ersten Wasserwirbelkraftwerkes der Schweiz. Die Referate, zu Beginn des Anlasses von den Herren Steinmann und Styger vorgetragen, beeindruckten. Die Freude und der Enthusiasmus, der hinter dieser neuartigen Form der Wassernutzung steckt, vermochte zu interessieren und auch zu überzeugen.

Natürlich stehen  für uns von der IG DNF drei Fragen im Vordergrund.
1. Ist der Geschiebehaushalt gewährleistet?
2. Können die Fische ungehindert auf- und absteigen?
3. Ist der Eingriff in die Landschaft zu verantworten?

- Zur Frage eins, ja der Geschiebehaushalt ist gewährleistet.

- Bei der Frage zwei wird es etwas schwieriger. Mit Sicherheit gibt es beim Abstieg keine verletzten Fische. Das kann sicherlich ausgeschlossen werden bzw. wäre schon längst belegt worden. Hingegen dürfte der Aufstieg problematischer sein.
Den direkten Aufstieg schaffen vermutlich nur die Bachforellen ab einer bestimmten Grösse. Offenbar fehlt den anderen Fischarten, insbesondere den Kleinfischarten die Kraft dazu. Abhilfe kann da aber die bereits installierte Fischschleuse leisten, welche auch schon bei anderen Wasserkraftwerken bereits erfolgreich eingebaut wurde.

- Die Antwort auf die Frage drei ist klar ja. Natürlich wäre es wunderbar, wenn wir ohne Bauten an den Fliessgewässern auskämen. Wir alle aber brauchen Strom, und letztlich sind uns solche Anlagen immer noch lieber als weitere Atomkraft- oder Kohle/Gaskraftwerke.

Wir erwarten, dass die Behörden diese neuartige Form von Wasserkraftwerken positiv unterstützen, damit die fehlenden Belege, insbesondere die Lösung  für den Fischaufstieg, zügig gefunden werden können.

Zum Mut, diese erste Anlage zu bauen gratulieren wir Herrn Andreas Steinmann ganz herzlich. Ebenso gratulieren wir den Aargauer Behörden, welche das Projekt ermöglichten und hoffen, dass bald weitere Wasserwirbelkraftwerke dazu kommen werden.   

Mit freundlichen Grüssen

Rolf Schatz, Ausbildung IG DNF